Pikettdienst
T +41 55 220 80 55
7 x 24 Stunden
Pikettdienst
T +41 55 220 80 55
7 x 24 Stunden

auto

img
img

Eine innovative Pelletanlage der Energie Zürichsee Linth AG

Kinder Pellets 3

In Rapperswil-Jona konnte ein umfassender Dienstleistungsvertrag mit der PCL-Immobiilen AG abgeschlossen werden. Als Energieträger des Mehrfamilienhauses mit 29 Wohnungen an der Tägernaustrasse 17/19 kommen Pellets zum Einsatz. Die Installation erfolgte durch Lampert Heizungen, Energie Zürichsee Linth ist während der Vertragsdauer von 20 Jahren für den Betrieb zuständig.

 

 

 

 

 

 

Seit Sept. 2016 sind wir ISO zertifiziert unterwegs.

Pikettdienst
Tel. 055 220 80 55
7 x 24 Stunden

Erdgas

Erdgas bietet viele Vorteile

Erdgas lässt sich praktisch so einsetzen, wie es gefördert wird. Gewinnung, Reinigung und Transport von Erdgas benötigen nur wenig Energie. Sein Wirkungsgrad als Primärenergie liegt deshalb über 90 Prozent. Ausser Strom aus Wasserkraft erreicht kein anderer Energieträger derart gute Werte.

  • Die wichtigsten wirtschaftlichen Vorteile

    • Energiesparend und effizient dank Kondensations- und Modulationstechnologie sowie Wärmerückgewinnung
    • Problemlos kombinierbar mit erneuerbaren Energien
    • Kostengünstige und platzsparende Geräte für Heizung und Warmwasser-Aufbereitung
    • Wenig Aufwand für Wartung und Unterhalt dank sauberer Verbrennung
    • Meist das günstigste Heizsystem in der Gesamtkostenrechnung
    • Keine Kosten für Tank und Tankraum
    • Gesicherte Zufuhr durch geografische Diversifizierung der Förderländer, grosse und verlässliche Lieferanten mit grossen Speichern, verschiedene Einspeisestellen an den Landesgrenzen und Einbindung ins europäische Versorgungsnetz
    • Erdgas-Vorräte für mehrere Generationen
  • Die wichtigsten ökologischen Vorteile

    • Energiesparend und effizient dank Kondensations- und Modulationstechnologie sowie Wärmerückgewinnung
    • Problemlos kombinierbar mit erneuerbaren Energien
    • Kostengünstige und platzsparende Geräte für Heizung und Warmwasser-Aufbereitung
    • Wenig Aufwand für Wartung und Unterhalt dank sauberer Verbrennung
    • Meist das günstigste Heizsystem in der Gesamtkostenrechnung
    • Keine Kosten für Tank und Tankraum
    • Gesicherte Zufuhr durch geografische Diversifizierung der Förderländer, grosse und verlässliche Lieferanten mit grossen Speichern, verschiedene Einspeisestellen an den Landesgrenzen und Einbindung ins europäische Versorgungsnetz
    • Erdgas-Vorräte für mehrere Generationen
  • Vielseitig einsetzbare Erdgas-Geräte

    • Energiesparend und effizient dank Kondensations- und Modulationstechnologie sowie Wärmerückgewinnung
    • Problemlos kombinierbar mit erneuerbaren Energien
    • Kostengünstige und platzsparende Geräte für Heizung und Warmwasser-Aufbereitung
    • Wenig Aufwand für Wartung und Unterhalt dank sauberer Verbrennung
    • Meist das günstigste Heizsystem in der Gesamtkostenrechnung
    • Keine Kosten für Tank und Tankraum
    • Gesicherte Zufuhr durch geografische Diversifizierung der Förderländer, grosse und verlässliche Lieferanten mit grossen Speichern, verschiedene Einspeisestellen an den Landesgrenzen und Einbindung ins europäische Versorgungsnetz
    • Erdgas-Vorräte für mehrere Generationen

 

Woher kommt unser Erdgas?

Importportfolio der Schweizer Erdgas Wirtschaft 2015 - Quelle: Swissgas

 

Erdgas im Haushalt

Erdgas – für Neubauten und Sanierungen

Erdgas eignet sich im Haushalt für verschiedenste Anwendungen:

  • Heizen, Warmwasser und Stromproduktion
  • Grillieren auf Sitzplätzen und Terrassen
  • Kochen und Backen
  • Cheminées

Wichtigste Voraussetzung für den Einsatz von Erdgas ist immer ein Erdgas-Anschluss. Falls Ihre Liegenschaft noch nicht ans Erdgas-Netz angeschlossen ist, so kontaktieren Sie die Energie Zürichsee Linth. Unsere Spezialisten können Sie beraten und wissen auch, ob ein Anschluss mit vertretbarem Aufwand möglich ist.

Erdgas-Heizungen sind vielfach auch bei der Sanierung von Ölheizungen und Tankanlagen die günstigste Variante. Bei einem Umstieg schafft der frühere Tankraum zusätzlichen Platz: beispielsweise für einen Hobbyraum oder Weinkeller.

  • Spitzen-Köche setzen auf Erdgas

    Spitzen-Köche bevorzugen in ihrer Küche Erdgas. Sofort ist die Hitze da und die Kochstellen lassen sich viel feiner regulieren. Wenn schon ein Erdgas-Anschluss besteht, dann sollte auch diese Chance genutzt werden. Verfügbar sind verschiedene Geräte für Einbaubreiten von 55 und 60 Zentimeter bis hin zu Top-Luxus-Modellen, Gas-Rechauds, Gas-Backöfen und Gas-Grills.

    Im Gastgewerbe, aber auch in Spitälern und Heimen können Erdgas-Geräte neben ihrer Vorteile im Einsatz dank günstigerer Energiepreise auch mithelfen, Kosten zu sparen und so die Küchenrendite zu verbessern.

  • Für das Heizen und die Warmwasseraufbereitung sowohl im Einfamilien- wie auch im Mehrfamilienhaus stehen verschiedene Heizsysteme zur Verfügung:

    Gas-Kondensationskessel

    Über 90 Prozent der heute verkauften Gaskessel haben Kondensationstechnik, auch Brennwerttechnik genannt. Diese Kessel nutzen die Abgaswärme bis unter den Taupunkt des Wasserdampfs im Abgas. Durch dessen Kondensation nutzt man den Brennwert von Erdgas, während konventionelle Kessel nur den Heizwert nutzen. Das spart bis über 15% Energie. Zudem passen die Brenner die Grösse der Flamme und somit des Gasverbrauchs dem effektiven Wärmebedarf an. Das spart ebenfalls Energie. Für kleinere Anlagen ist kein separater Heizraum erforderlich. Die Installation ist auch in Schränken, in der Küche oder im Estrich möglich. Für die Warmwasseraufbereitung wird in der Regel ein vom Kessel beheizter Beistellboiler installiert. 

    Gas-Wärmepumpen

    Gas-Wärmepumpen arbeiten nach dem Kompressionsprinzip mit Gasmotoren oder nach dem Absorptionsprinzip (thermischer Kompressor). Sie sind nur für Leistungen ab 18 kW verfügbar. Sie erreichen Jahresarbeitszahlen von 1,3 - 1,5. Setzt man den Strom-Bewertungsfaktor 2 (Minergie) ein, entspricht das im Vergleich zur Elektrowärmepumpe einer Jahresarbeitszahl von 2,6 bis 3.

    Erdgas und Sonne

    Für den Minergie-Standard können Gaskessel und Solarwärme fürs Warmwasser kombiniert werden. Die Sonne liefert dann die verfügbare Wärme, die Erdgas Heizung stellt sicher, dass immer genügend warmes Wasser zur Verfügung steht.

    Strom und Wärme

    Mit Erdgas, Biogas und Gas aus Wind- und Sonnenstrom kann auch gleichzeitig Strom und Wärme produziert werden.

    Weiterführende Informationen:

    Strom erzeugende Heizung

  • Grillieren mit Gas aus der Steckdose

    Grillieren auf der Terrasse, dem Sitzplatz oder dem Balkon macht Freude. Weniger das Schleppen der schweren Gasflaschen. Wer schon einen Erdgas-Anschluss im Haus hat, kann sich diese Mühen ersparen. Eine Erdgas-Steckdose am richtigen Ort montiert und schon lässt sich der Erdgas-Grill für die Zubereitung kulinarische Genüsse so einfach anschliessen wie ein Elektrogerät an der Strom-Steckdose. Und nie mehr müssen die Gäste warten, weil die Campinggas-Flasche genau im falschen Moment leer ist.

    Weiterführende Informationen:

    Liste der Erdgas-Grillgeräte, VSG Verband der Schweizerischen Gasindustrie

    Erdgas-Feuer im Cheminée

    Mit Erdgas im Haus lässt sich auch ein Cheminée mit echten Flammen betreiben. Doch dies ohne das Herbeischaffen von Holzscheiten und dem Entsorgen der Asche. Erdgas-Cheminées schaffen umweltschonend und ohne Feinstaub und Rauch behagliche Atmosphäre. Die Grösse der Flammen kann  bequem per Fernbedienung reguliert werden.

    Weiterführende Informationen:

    Liste Erdgas-Cheminées, VSG Verband der Schweizerischen Gasindustrie

  • Strom und Wärme aus einem Gerät

    Mit Erdgas lässt sich auch gleichzeitig Strom und Wärme erzeugen und nutzen. Strom erzeugende Heizungen, auch Mikro-WKK-Anlagen genannt, arbeiten nach dem Prinzip der Wärme-Kraft-Koppelung. Die dezentrale Erzeugung von Strom und Wärme erreicht dabei einen hohen Nutzungsgrad von bis zu 98%.

    Weiterführende Informationen:

    Liste verfügbare Strom erzeugende Heizungen, VSG Verband der Schweizerischen Gasindustrie



    Nach intensiver Entwicklung sind nun auch Brennstoffzellen für Einfamilien- und kleinere Mehrfamilienhäuser auf dem Markt. Brennstoffzellen verwandeln Erdgas und Sauerstoff elektrochemisch, geräuschlos und praktisch ohne Schadstoffemissionen in Strom und Wärme. Massgeblich an der Entwicklung beteiligt ist das Winterthurer Unternehmen Hexis.

    Weiterführende Informationen:

    Liste verfügbare Brennstoffzellen, VSG Verband der Schweizerischen Gasindustrie

     

    Die Wärme von Strom erzeugenden Heizungen deckt den Heizwärme- und Warmwasserbedarf. Der Strom wird im eigenen Haus eingesetzt und nur die Überschüsse werden ins öffentliche Netz eingespeist. Weil Strom mit Faktor 2 gewichtet wird, darf der im Haus erzeugte Strom in der Minergie-Bilanz doppelt abgezogen werden. Der Minergie-Standard lässt sich so leichter erreichen.  

  • Umstieg auf Erdgas

    Die Energie Zürichsee Linth AG hilft beim Umstieg auf Erdgas.

    Die Energie Zürichsee Linth AG engagiert sich für den Klimaschutz und den umweltbewussten, effizienten Einsatz von Energie. Mit verschiedenen Programmen fördert sie deshalb den Einsatz von Erdgas, Biogas Sonnenenergie bei der Wärmeerzeugung.

    Erdgas und Sonnenkollektoren

    Wer auf Erdgas umstellt und gleichzeitig auch noch Sonnenenergie nutzt, kann als Kunde der Energie Zürichsee Linth AG vom entsprechenden Förderprogramm und Beiträgen von bis zu 1‘500 Franken profitieren. Unsere Spezialisten informieren Sie über die Details.

    Zu den Förderbeiträgen

 

Erdgas in der Industrie

In der Industrie wurden früher vor allem Heizöl, Strom und teilweise Flüssiggas (Propan und Butan) für verschiedenste Produktionsverfahren eingesetzt, die Hitze, heisses Wasser, Dampf, Raumwärme oder Kälte erforderten. Mit Erdgas steht nun eine wesentlich umweltschonendere, effizientere und preiswerteste Energie zur Verfügung. Erdgas und erneuerbare Gase machen es möglich, Emissionen zu reduzieren und die Effizienz verschiedenster Prozesse und Verfahren zu optimieren. Der Umweltbeitrag von Erdgas erleichtert oft das Erreichen von ISO 14001-Zertifizierungen. Dadurch reduzieren sich auch die CO2-Abgaben, was wiederum Kosten spart. Die Energieagentur der Wirtschaft (EnAW) berät Unternehmen, wie sie dafür vorgehen müssen.

Weiterführende Informationen:

www.enaw.ch

  • Synergien für die Wärme nutzen

    In der Industrie werden meist viel Hitze, Dampf oder Wärme für Produktionsverfahren und Prozesse benötigt. Dabei entsteht auch viel Abwärme. Mit Wärmetauschern und -speichern kann diese sinnvoll genutzt werden für den Wärmebedarf und Warmwasserbedarf von Fabrikationsräumen und Büros. Zunehmend werden auch in industriellen und gewerblichen Energiezentralen die Abgase von Gasbrennern kondensiert, bei Dampfkesseln beispielsweise mit grösseren Economisern. Das bringt Energieeinsparungen von bis zu 15 Prozent, sofern Niedertemperaturwärme benötigt wird. Mit diesen Synergien lassen sich Kosten sparen und die Effizienz steigern. Ist das Areal mit Erdgas erschlossen, so lassen sich auch leicht Teile beheizen, wenn vorübergehend keine Abwärme zur Verfügung steht.

    Fokussiert in Hallen heizen

    Hallenheizungen mit Erdgas-Strahlern sparen bis zu 30 Prozent Energie im Vergleich zu Warmluftheizungen. Es kann so fokussiert geheizt werden und nur dort, wo die Wärme wirklich gebraucht wird.

    Heizen und Kühlen mit einem Gerät

    Mit Erdgas kann man auch Kühlen. Bei vielen Geräten entsteht beim Kühlprozess auch Abwärme.  Wird die bei der Kühlung entstehende Wärme optimal genutzt, so spart dies Wärme-Kosten und erhöht die Effizienz markant. Für das Kühlen mit Erdgas stehen verschiedene Systeme zur Verfügung: Gas-Wärmepumpen, Kühlgeräte mit Gasmotor, Absorptionsgeräte sowie sorptive Kühlung für Grossanlagen. Kühlen mit Erdgas ist sehr wirtschaftlich, weil Erdgas günstiger ist als Strom.

  • Vielseitige industrielle Erdgas-Anwendungen

    In der Industrie wird Erdgas vielfach auch direkt für spezialisierte Prozesse direkt eingesetzt: etwa zum Schmelzen, Glühen, Härten, Verformen, Trocknen und Einbrennen. Beispielsweise in der Metall-, Zement-, Glas-, Keramik-, Lebensmittel- und Textilindustrie, in der chemischen Industrie, in Trocknungsanlagen und Spritzwerken.

    Bei zahlreichen Spezialanwendungen von Erdgas in der Industrie und im Gewerbe können zum Teil die sauberen Abgase direkt für nachfolgende Prozesse wie etwa das Trocknen oder Einbrennen genutzt werden. Das spart weitere Energie und reduziert die Abgasverluste.

  • Eine Anlage für mehrere Bedürfnisse

    Wenn in einem Industrie- oder Gewerbebetrieb gleichzeitig viel Wärme und Strom benötigt werden, so lohnt es sich, beide Energien gleichzeitig effizient und umweltschonend aus Erdgas zu produzieren. Grosse Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen (WKK), teilweise auch Blockheizkraftwerke (BHKW) genannt, aber auch Dampfturbinen-Anlagen (GuD) und Brennstoffzellen erzeugen Strom und Wärme oder Hitze gleichzeitig.

    Schon seit Jahren sind derartige Anlagen in Betrieb und bewähren sich sowohl in der Industrie und in Gewerbebetrieben, aber beispielsweise auch in Spitälern, Heimen, Schwimmbädern und Mehrzweckbauten. Eine kluge Planung, welche einerseits die Energie-Bedürfnisse berücksichtigt und dann die effizientesten Erdgas-Anlagen dafür einsetzt, kann grosse Energie-Einsparungen bewirken. Wenn ein Teil der Wärme nicht im eigenen Betrieb benötigt wird, so kann es auch Sinn machen, diese über einen kleinen Wärmeverbund in der näheren Umgebung zu nutzen.

 

Preise

Der Grundpreis deckt die Grundkosten eines Anschlusses ab. Dieser beinhaltet Zählerkosten, Abrechnung, regelmässige Kontrolle der Hauszuleitung und der Innenleitungen plus 24/h-Pikettdienst.

Er wird in der Einheit Franken/Monat ganzjährig verrechnet.

  • Bezug von ErdgasPlus (Erdgas 95% und 5% Biogas)

    Verbrauch*
    in kWh
    Grundpreis pro
    Monat in CHF
    Leistungspreis pro
    Jahr und kW in CHF
    Konsumpreis*
    Rp. / kWh
    0 - 5'000 15.00 0.00 13.45

    * Durchschnitt im Monat der Ableseperiode

  • Bezug von ErdgasPlus (Erdgas 95% und 5% Biogas)

    Verbrauch*
    in kWh
    Grundpreis pro
    Monat in CHF
    Leistungspreis pro
    Jahr und kW in CHF
    Konsumpreis*
    Rp. / kWh
    0 - 10'000 25.00 9.00 6.70
    10'001 - 100'000 50.00 9.00 6.60
    100'001 - 500'000 100.00 9.00 6.50

    * Durchschnitt im Monat der Ableseperiode

     

    Bezug von Biogas (100% Biogas)

    Verbrauch*
    in kWh
    Grundpreis pro
    Monat in CHF
    Leistungspreis pro
    Jahr und kW in CHF
    Konsumpreis*
    Rp. / kWh
    0 - 10'000 25.00 9.00 14.70
    10'001 - 100'000 50.00 9.00 14.60
    100'001 - 500'000 100.00 9.00 14.50

    * Durchschnitt im Monat der Ableseperiode

  • Bezug von ErdgasPlus (Erdgas 95% und 5% Biogas)

    Verbrauch*
    in kWh
    Grundpreis pro
    Monat in CHF
    Leistungspreis pro
    Jahr und kW in CHF
    Konsumpreis*
    Rp. / kWh
    0 - 10'000 25.00 4.50 6.70
    10'001 - 100'000 50.00 4.50 6.60
    100'001 - 500'000 100.00 4.50 6.50

     * Durchschnitt im Monat der Ableseperiode
    ** Zweistoffkunden = umstellbar zwischen Erdgas- und Heizölbetrieb >200kW (Basis: Vertragliche Regelung)

     

    Bezug von Biogas (100% Biogas)

    Verbrauch*
    in kWh
    Grundpreis pro
    Monat in CHF
    Leistungspreis pro
    Jahr und kW in CHF
    Konsumpreis*
    Rp. / kWh
    0 - 10'000 25.00 4.50 14.70
    10'001 - 100'000 50.00 4.50 14.60
    100'001 - 500'000 100.00 4.50 14.50

    * Durchschnitt im Monat der Ableseperiode
    ** Zweistoffkunden = umstellbar zwischen Erdgas- und Heizölbetrieb >200kW (Basis: Vertragliche Regelung)

  • Bezug von ErdgasPlus (Erdgas 95% und 5% Biogas)

    Verbrauch*
    in kWh
    Grundpreis pro
    Monat in CHF
    Leistungspreis pro
    Jahr und kW in CHF
    Konsumpreis*
    Rp. / kWh
    0 - 10'000 25.00 18.00 6.20
    10'001 - 100'000 50.00 18.00 6.10
    100'001 - 500'000 100.00 18.00 6.00

    * Durchschnitt im Monat der Ableseperiode
    *** Flex = Alternative Energieerzeugung >50% für Basisabdeckung (ErdggasPlus wird zur Spitzendeckung eingesetzt)

     

    Bezug von Biogas (100% Biogas)

    Verbrauch*
    in kWh
    Grundpreis pro
    Monat in CHF
    Leistungspreis pro
    Jahr und kW in CHF
    Konsumpreis*
    Rp. / kWh
    0 - 10'000 25.00 18.00 14.20
    10'001 - 100'000 50.00 18.00 14.10
    100'001 - 500'000 100.00 18.00 14.00

    * Durchschnitt im Monat der Ableseperiode
    *** Flex = Alternative Energieerzeugung >50% für Basisabdeckung (ErdgasPlus wird zur Spitzendeckung eingesetzt)

 

  • Die Preise sind inkl. CO2-Abgabe (1,496 Rp./kWh Ho) und basieren auf den Beschaffungs- und Betriebskosten.
  • Verändern sich diese, können Anpassungen vorgenommen werden.
  • Bei Produkten mit einem Biogas-Anteil ist die Reduktion der CO2-Abgabe bereits im Preis berücksichtigt.

Die Zuteilung des Preismodells erfolgt durch die Energie Zürichsee Linth AG.

Rechtliche Grundlagen: Allgemeine Anschluss- und Lieferbedingungen.

Preisliste als PDF

Preisliste per 1.1.2017

Grundpreis

Der Grundpreis deckt die Grundkosten eines Anschlusses ab. Dieser beinhaltet Zählerkosten, Abrechnung, regelmässige Kontrolle der Hauszuleitung und der Innenleitungen plus 24/h-Pikettdienst.

Er wird in der Einheit Franken/Monat ganzjährig verrechnet. 

Leistungspreis

Der Leistungspreis deckt die Kosten für den Leistungsbezug ab. Die verrechnete Leistung orientiert sich an der installierten Brennerleistung.

Er richtet sich nach der grösstmöglichen Gasentnahme des Kunden aus dem Netz (Grösse der installierten Heizung in kW). Der Leistungspreis soll die anfallenden Kosten abdecken, welche dem Gaslieferanten für die Lieferbereitschaft anfallen um den maximalen Bedarf des Kunden jederzeit decken zu können.

Bei Grosskunden richtet sich dieser Wert nach der Leistungsmessung (Zähler mit Mengenumwerter).

In der Vergangenheit waren diese Kosten im Konsumpreis eingerechnet.

Die Verrechnung erfolgt in Franken/KW/Jahr. Der Leistungspreis ist neu wie der Grundpreis unabhängig vom Jahresbezug zu leisten.

Konsumpreis

Der Konsumpreis beinhaltet die bezogene Energiemenge in kWh inkl. Netznutzungskosten. Er wird in Rp/kWh ausgewiesen und wird auf Basis der bezogenen Erdgasmenge verrechnet. Die Mengen werden jeweils per Ende März, per Ende September und per Ende Dezember durch Ablesung ermittelt. Am Erdgaszähler werden Betriebs-Kubikmeter (Bm3) gemessen. Die Menge Bm3 wird mit dem Brennwertfaktor "H" von Erdgas multipliziert.

CO2-Abgaben

Ein zentrales Instrument zur Erreichung der gesetzlichen Klimaschutzziele ist die CO2-Abgabe.

Die CO2-Abgabe wird auf fossile Brennstoffe (Heizöl, Erdgas, Kohle, Petrolkoks und weitere) erhoben, wenn diese zur Wärmegewinnung, zur Erzeugung von Licht, in thermischen Anlagen zur Stromproduktion oder für den Betrieb von Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen verwendet werden.

Damit verteuert sie die fossilen Brennstoffe und setzt somit Anreize zum sparsamen Verbrauch und zum vermehrten Einsatz CO2-neutraler oder CO2-armer Energieträger.

Weiterführende Informationen:

www.bafu.admin.ch/co2-abgabe

 

Allgemeine Anschluss- und Lieferbedingungen für Erdgas und Biogas

  • Zur besseren Verständlichkeit unserer Allgemeinen Anschluss- und Lieferbedingungen für Erdgas und Biogas sprechen wir im Folgenden ausschliesslich von Kunden, Grundeigentümern etc. und verzichten auf die Verwendung der weiblichen Form. Kundinnen, Grundeigentümerinnen etc. sind immer mit gemeint. Bei selbständigen und dauernden Baurechten gilt nachstehend als Grundeigentümer der Baurechtsnehmer.

    Da Biogas dieselben physikalischen Eigenschaften wie Erdgas aufweist, verwenden wir der Einfachheit halber den Begriff Erdgas in allen Fällen, in denen eine Aussage gleichermassen für Erdgas und Biogas zutrifft. Der Begriff Biogas wird hingegen für Aussagen verwendet, die speziell für Biogas gelten.

  • 1.1  Vertragsverhältnis

    Die Allgemeinen Anschluss- und Lieferbedingungen sowie die Preislisten bilden die Grundlage für das Vertragsverhältnis zwischen der Energie Zürichsee Linth AG und ihren Kunden bzw. den Grundeigentümern. Die Tatsache des Erdgas-Bezuges oder die schriftliche Bestätigung gilt als Anerkennung der Allgemeinen Anschluss- und Lieferbedingungen sowie der jeweils gültigen Preislisten. Die jeweils aktuelle und verbindliche Fassung der Allgemeinen Anschluss- und Lieferbedingungen ist im Internet unter www.ezl.ch  publiziert. Sie kann jederzeit bei Energie Zürichsee Linth  (nach)bestellt werden. Energie Zürichsee Linth ist berechtigt, ihre Allgemeinen Anschluss- und Lieferbedingungen unter Einhaltung einer Ankündigungsfrist von 30 Tagen an veränderte Bedingungen anzupassen.

    1.2  Einzelverträge

    Für spezielle Vertragsverhältnisse können Einzelverträge abgeschlossen werden. In diesen Fällen gelten die vorliegenden Allgemeinen Anschluss- und Lieferbedingungen sowie die Preislisten für Erdgas, sofern im Einzelvertrag nichts anderes schriftlich vereinbart worden ist.

    1.3  Schutz der Anlagen

    Der Grundeigentümer bzw. Durchleitungsberechtigte hat sämtliche Anlagen bestmöglich gegen Beschädigungen zu schützen. Über den Leitungen dürfen keine Bauten erstellt und keine Bäume und Sträucher gepflanzt werden.

    1.4  Vermeidung von Leitungsbeschädigungen

    Zur Vermeidung von Leitungsbeschädigungen ist vor Beginn von Bau-, Grab- und grösseren Gartenarbeiten im privaten und öffentlichen Grund die Lage der Gasleitungen bei Energie Zürichsee Linth  zu erheben.

    1.5  Verhalten bei Störungen

    Die Wahrnehmung von Gasgerüchen oder das Feststellen von Mängeln (Beschädigungen, Störungen, etc.) an Leitungen, Installationen, Anlagen sowie an Mess- und Druckregeleinrichtungen sind Energie Zürichsee Linth unverzüglich zu melden. Die Telefonnummer des Bereitschaftsdienstes lautet 055 220 80 55.

    1.6  Zutrittsrecht und Hinweistafeln

    Energie Zürichsee Linth oder deren Beauftragten ist der Zutritt zum Grundstück und zu allen Räumlichkeiten zu jeder angemessenen Zeit, in dringenden Fällen jederzeit, für die Kontrolle von Hauszuleitung, Mess-, Hausinstallations-, Gasverbrauchseinrichtungen und für die Zählerablesung sowie für die Installation oder Demontage von Vorauskassezählern, die Unterbrechung der Erdgaslieferung bzw. bei Auflösung des Vertragsverhältnisses und die Zählerdemontage zu gestatten. Im Einvernehmen mit dem Grundeigentümer kann Energie Zürichsee Linth betriebsnotwendige Hinweistafeln anbringen.

    Der Grundeigentümer wird für jeden Schaden, der infolge des Verstosses gegen die vorgenannten Bestimmungen entsteht, schadenersatzpflichtig.

  • 2.1  Umfang

    Die Erdgaslieferung erfolgt im Rahmen der vereinbarten Anschlussleistung und Nutzung.

    2.2  Beschaffenheit

    Energie Zürichsee Linth liefert Gas handelsüblicher Qualität (H-Gas).

    2.3  Abgabe an Dritte

    Liefert der Kunde Erdgas an Dritte, müssen sämtliche Vertragsbedingungen zwischen Erdgas Obersee und dem Kunden an  den Endverbraucher weitergegeben werden. Der Kunde ist gegenüber Energie Zürichsee Linth für das Verhalten des Dritten vollumfänglich haftbar.

    2.4  Einspeisung von Biogas

    Energie Zürichsee Linth stellt sicher, dass die verkaufte Menge an Biogas ins Erdgas-Netz eingespeist wurde. Sollte die von allen Kunden gesamthaft genutzte Menge an Biogas die eingespeiste Menge überschreiten, führt dies zu einer Reduktion des Biogas-Anteils bei Endkunden. Energie Zürichsee Linth verrechnet den betroffenen Kunden in diesem Fall den Mehrpreis für Biogas nur in dem Umfang, in dem das Biogas tatsächlich eingespeist wurde. Sofern Biogas nicht ins Erdgas-Netz von Energie Zürichsee Linth eingespeist wird, erwirbt Energie Zürichsee Linth stellvertretend Biogas-Zertifikate. Diese stellen sicher, dass das Biogas in andere Netze eingespeist wird.

  • Energie Zürichsee Linth

    3.1  Vertragsverhältnis

    Kunde und damit Vertragspartner von Energie Zürichsee Linth für das bezogene Erdgas ist:

    a) der mit dem Grundeigentümer in einem schriftlichen Vertragsverhältnis mit mindestens dreimonatiger Kündigungsfrist stehende Mieter oder Pächter einer ganzen Liegenschaft, Wohnung oder von gewerblichen Räumen, die mit Messeinrichtungen ausgerüstet sind.

    b) in Spezialfällen wird dies von Enerige Zürichsee Linth festgelegt.

    Der Grundeigentümer ist Kunde für:

    c) diejenigen Verbrauchsstellen, die verschiedenen Mietern oder Pächtern im Sinne von lit. a) vorstehend gemeinsam dienen und an Messeinrichtungen gemeinsam angeschlossen sind, sowie
    d) diejenigen Wohnungen und gewerblichen Räume, welche mit einer Kündigungsfrist von weniger als drei Monaten vermietet oder verpachtet sind;
    e) diejenigen Verbrauchsstellen, Wohnungen, Liegenschaften und gewerblichen Räume, die von Personen benutzt werden, die mit dem Grundeigentümer kein Miet- oder Pachtverhältnis haben;
    f) ganz oder teilweise selbst benützte oder leer stehende Liegenschaften mit eigener Messeinrichtung.

    3.2  Untermiets- und Unterpachtverhältnisse

    Bei Untermiets- und Unterpachtverhältnissen bleibt der Hauptmieter bzw. der Hauptpächter, Kunde, welcher mit dem Grundeigentümer in einem Vertragsverhältnis mit mindestens dreimonatiger Kündigungsfrist steht.

    3.3  Beginn und Ende des Vertragsverhältnisses

    Sofern zwischen den Parteien nichts anderes schriftlich vereinbart worden ist, gilt der Vertrag als auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Das Vertragsverhältnis beginnt mit der Aufnahme der Erdgasabgabe oder mit dem Abschluss eines Einzelvertrages und endet mit der Kündigung oder dem Ablauf der vereinbarten Vertragsdauer. Das Vertragsverhältnis kann vom Kunden unter Einhaltung einer Frist von 30 Tagen schriftlich per Ende eines Monats gekündigt werden. Vorbehalten bleibt Ziffer 3.5.

    Energie Zürichsee Linth kann das Vertragsverhältnis aus Gründen der Wirtschaftlichkeit  oder aus anderen Gründen unter Einhaltung einer Frist von 12 Monaten jederzeit per Ende eines Monats kündigen. Vorbehalten bleibt die frühere Vertragsauflösung aufgrund von Vertragsverletzungen durch den Kunden oder aus wichtigen Gründen (vgl. namentlich Ziffer 3.7, 3.8, 3.9 und 3.12).
    Bei Verzicht auf weitere Erdgaslieferungen endet das Vertragsverhältnis für den Grundeigentümer erst mit der Verschliessung der Hauszuleitung (vgl. Ziffer 3.5).

    3.4  Meldepflicht

    Jeder Kundenwechsel ist Energie Zürichsee Linth vom bisherigen Kunden oder vom Grundeigentümer rechtzeitig schriftlich unter Angabe der alten und der neuen Adresse sowie des Zeitpunkts des Wechsels zu melden. Bis zum Eintreffen der Meldung über den Kundenwechsel haften der bisherige Kunde und der Grundeigentümer vollumfänglich weiter, auch für den Gasverbrauch des Nachfolgers.

    3.5  Verschliessung

    Wird eine Hauszuleitung nicht mehr benützt, beispielsweise infolge Kündigung durch den Grundeigentümer oder den Mieter gemäss Ziffer 3.3 Abs. 2, wird sie aus Sicherheitsgründen durch Energie Zürichsee Linth auf Kosten des Grundeigentümers vom Hauptleitungsnetz abgetrennt. Der Grundeigentümer schuldet Energie Zürichsee Linth bis zur Verschliessung die Kosten für den Unterhalt der Hauszuleitung. Sofern die Hauszuleitung in einem funktionstüchtigen Zustand ist und nicht verschlossen wird, hat der Grundeigentümer weiterhin den Grundpreis für den Unterhalt zu entrichten. Über die Funktionstüchtigkeit der Hauszuleitung entscheidet allein Energie Zürichsee Linth.

    3.6  Mehrbezug

    Bei Ausschöpfung der Netzkapazität besteht auch bei angeschlossenen Kunden kein Anspruch auf Mehrbezug, es sei denn, ein solcher sei vertraglich zugesichert worden.

    3.7  Verwendungszweck

    Der Kunde darf das Erdgas nur für den in der festgelegten Preiskategorie vereinbarten Zweck verwenden. Bei anderer als der vereinbarten Verwendung ist Energie Zürichsee Linth berechtigt, allfällige Preisänderungen nach zu verrechnen.

    Bei Missbrauch kann Energie Zürichsee Linth die Erdgas-Lieferung einstellen und das Vertragsverhältnis fristlos auflösen. Die dabei entstehenden Kosten (z.B. Verschliessung der Hauszuleitung) gehen zu Lasten des Kunden.

    3.8  Einschränkungen der Erdgas-Abgabe

    Energie Zürichsee Linth kann die Gaslieferungen bei höherer Gewalt oder aus betrieblichen Gründen vorübergehend einschränken oder einstellen. Voraussehbare Einschränkungen und Unterbrechungen werden den betroffenen Kunden rechtzeitig mitgeteilt.

    3.9  Unterbrechung der Erdgas-Lieferung

    Bei Zuwiderhandlungen gegen Bestimmungen dieser Allgemeinen Anschluss- und Lieferbedingungen oder anderer massgebender Vorschriften – namentlich betreffend Betriebssicherheit, Feuerpolizei und bei Zahlungsverzug gemäss Ziffer 3.12 – ist Energie Zürichsee Linth nach vorgängiger schriftlicher, jedoch vergeblicher Mahnung berechtigt, die Gasabgabe nicht aufzunehmen oder einzustellen und das Vertragsverhältnis fristlos aufzulösen oder die weitere Erdgas-Lieferung von der Installation eines Vorauskassezählers abhängig zu machen. Die dabei entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Kunden. Die Unterbrechung der Erdgas-Lieferung befreit nicht von der Zahlungspflicht und der Erfüllung aller übrigen Verbindlichkeiten gegenüber Energie Zürichsee Linth AG. Die Wiederaufnahme der Erdgas-Lieferung erfolgt erst nach vollständiger Begleichung der ausstehenden Zahlungen und/oder bei Einhaltung der massgebenden Bestimmungen und Vorschriften.

    Energie Zürichsee Linth kann die Wiederaufnahme der Erdgas-Lieferung von der Installation eines Vorauskassezählers und/oder einer Kaution abhängig machen. Sämtliche daraus entstehenden Kosten sind vom Kunden zu bezahlen.

    3.10  Haftungsausschluss

    Ersatzansprüche gegen Energie Zürichsee Linth für unmittelbaren oder mittelbaren Schaden infolge Einschränkung oder Einstellung der Gasabgabe sind ausgeschlossen.
    Energie Zürichsee Linth haftet für sich und ihre Hilfspersonen nur für vorsätzlich oder grobfahrlässig verursachte Sach- und Personenschäden. Der Ersatz von reinen Vermögensschäden, mittelbaren Schäden oder Folgeschäden wird, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen. Die Haftung für unmittelbare Schäden ist, soweit gesetzlich zulässig, auf CHF 20 000.– pro Haftungsfall beschränkt.

    3.11  Haftung des Grundeigentümers

    Der Grundeigentümer der Liegenschaft ist als Kunde Energie Zürichsee Linth gegenüber haftbar für:

    • den Erdgas-Bezug in leer stehenden Räumen;
    • Kosten, die durch unbenützte Anlagen verursacht werden;
    • Beschädigungen an Einrichtungen, die sich im Eigentum von Energie Zürichsee Linth befinden;
    • diejenigen Verbrauchsstellen, Wohnungen, Liegenschaften und gewerblichen Räume, die von Personen benutzt werden, die mit dem Grundeigentümer kein Miet- oder Pachtverhältnis im Sinne von Ziffer 3.1 lit. a haben.

    3.12  Zahlungsverzug

    Ist der Kunde mit der Zahlung einer Rechnung für den Erdgas-Bezug in Verzug und hat er trotz schriftlicher Mahnung bei Ansetzung einer Frist von mindestens 20 Tagen und unter Androhung der Auflösung des Vertragsverhältnisses den geschuldeten Betrag nicht bezahlt, ist Energie Zürichsee Linth dazu berechtigt, das Vertragsverhältnis per eingeschriebenen Brief unter Einhaltung einer Frist von 20 Tagen aufzulösen und auf diesen Zeitpunkt hin die Lieferung von Erdgas einzustellen oder die weitere Erdgas-Lieferung von der Installation eines Vorauskassezählers abhängig zu machen. Dieses Recht zur Auflösung bleibt erhalten, wenn Energie Zürichsee Linth erneut mahnt. In der zweiten und allfälligen weiteren Mahnungen kann die Zahlungsfrist von 20 auf 10 Tage reduziert werden.

    Mit der Mahnung durch Energie Zürichsee Linth wird der Kunde in Verzug gesetzt. Er schuldet ab diesem Zeitpunkt einen Verzugszins von 5% p.a. Darüber hinaus werden Mahnungen und andere auf Verzugsfolgen zurückgehende Briefe dem Kunden mit je CHF 30.– (inkl. MwSt.) in Rechnung gestellt.

  • 4.1  Definition und Eigentum

    Als Hauszuleitung wird das Leitungsstück von der Versorgungsleitung (Hauptleitung) bis und mit Hauptabsperrarmatur im Haus bezeichnet. Den Anschlusspunkt an die Versorgungsleitung definiert Energie Zürichsee Linth. Eigentümer der Hauszuleitung sind der Eigentümer des angeschlossenen Grundstücks bzw. der Durchleitungsberechtigte.

    4.2  Planung und Neuanschluss

    Hauszuleitungen werden von Energie Zürichsee Linth oder deren Beauftragten erstellt. Im Einvernehmen mit dem Grundeigentümer werden Lage und Grösse der Hauszuleitung bestimmt.

    4.3  Kosten für Neuanschluss

    Für Neuanschlüsse an das Leitungsnetz von Energie Zürichsee Linth entrichtet  der Grundeigentümer einen einmaligen Anschlussbeitrag.
    Bei Gemeinschaftszuleitungen hat jeder neu angeschlossene Grundeigentümer einen einmaligen Anschlussbeitrag zu leisten.
    Allenfalls erforderliche Durchleitungsrechte hat der Grundeigentümer auf eigene Kosten zu erwerben.

    4.4  Unterhalt, Erneuerung, Reparatur und Sanierung bzw. Änderung

    Unterhalt, Erneuerung, Reparatur und Sanierung bzw. Änderung der Hauszuleitung erfolgen durch Energie Zürichsee Linth oder deren Beauftragte.

    4.5  Kosten für Überprüfung und Überwachung

    Bezieht der Kunde Erdgas, gehen die Kosten für die Überprüfung und Überwachung der Hauszuleitung zu Lasten von Energie Zürichsee Linth. Andernfalls gilt Ziffer 3.5.

    4.6  Kosten für Erneuerung, Reparatur und Sanierung

    Die Kosten für Erneuerung, Reparatur und Sanierung der Hauszuleitung gehen zu Lasten des Eigentümers des angeschlossenen Grundstücks bzw. des Durchleitungsberechtigten. Bei Gemeinschaftszuleitungen werden die Kosten für Erneuerung, Reparatur und Sanierung der Hauszuleitung den Grundeigentümern mit Gasbezug zu gleichen Teilen in Rechnung gestellt, sofern nicht eine abweichende schriftliche Vereinbarung getroffen wird.

  • 5.1  Definitionen

    Als Hausinstallationen gelten alle dem Erdgas-Bezug dienenden
    Anlageteile nach der Hauptabsperrarmatur bei der Hauseinführung, mit Ausnahme von Mess- und Druckregeleinrichtungen sowie der Gas-Verbrauchseinrichtungen.
    Als Gasverbrauchseinrichtungen werden alle Geräte bezeichnet, die der Nutzung des Gases dienen.

    5.2  Hausinstallationen und Gasverbrauchseinrichtungen

    Es dürfen nur Gasanlagen (Hausinstallationen und Gasverbrauchseinrichtungen) an das Verteilnetz angeschlossen werden, die vom Schweizerischen Verein des Gas und Wasserfaches (SVGW) oder von den vom SVGW anerkannten Prüfstellen zugelassen sind und/oder den Werkvorschriften von Energie Zürichsee Linth entsprechen.

    5.3  Erstellung von Hausinstallationen

    Jede einzelne Installation, ob Neuinstallation, Erweiterung, Änderung oder Ausserbetriebnahme, muss den Vorschriften des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfaches (SVGW) und/oder den Werkvorschriften von Energie Zürichsee Linth entsprechen. Sie darf, unter Vorbehalt von Ziffer 5.4.1, nur durch Energie Zürichsee Linth oder den im zentralen Register des SVGW eingetragenen Installationsberechtigten ausgeführt werden. Der Grundeigentümer vergewissert sich, dass nur Unternehmen, welche über eine entsprechende Installationsberechtigung verfügen, diese Arbeiten ausführen. Mit der Ausführung darf erst nach erteilter Bewilligung durch die Installationskontrolle von Energie Zürichsee Linth begonnen werden.

    5.4  Installation von Gasverbrauchseinrichtungen

    Die Neuinstallation, der Austausch bzw. die Demontage von Gasverbrauchseinrichtungen müssen den Vorschriften des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfaches (SVGW) und/oder den Werkvorschriften von Energie Zürichsee Linth entsprechen. Sie dürfen, unter Vorbehalt von Ziffer 5.4.1 nur durch Energie Zürichsee Linth oder den im zentralen Register des SVGW eingetragenen Installationsberechtigten ausgeführt und müssen Energie Zürichsee Linth gemeldet werden. Der SVGW führt ein zentrales Register der Installationsberechtigten. Nachkontrollen bei nicht gemeldeten Installationen von Gasverbrauchseinrichtungen werden dem Grundeigentümer in Rechnung gestellt.

    5.5  Installationsberechtigung für Einzelobjekte

    Für Einzelobjekte erteilt Energie Zürichsee Linth Installationsberechtigungen an nicht im zentralen Register des SVGW eingetragene fachkundige Personen, welche die Vorgaben des SVGW an die Fachkompetenz erfüllen. Die Erteilung der Installationsberechtigung ist gebührenpflichtig.

    5.6  Inbetriebnahme von Hausinstallationen

    Eine neue, erweiterte, geänderte oder vorübergehend ausser Betrieb genommene Installation darf erst in Betrieb genommen werden, wenn Energie Zürichsee Linth oder eine von ihr beauftragte Kontrollstelle sie freigegeben hat.

    5.7  Unterhalt und Reparatur von Hausinstallationen und Gas-Verbrauchseinrichtungen

    Die Verantwortung für die Betriebssicherheit der Hausinstallationen und der Gasverbrauchseinrichtungen inklusive periodischer Sicherheitskontrolle trägt der Grundeigentümer bzw. der Eigentümer der Anlage. Er lässt sie durch Energie Zürichsee Linth oder durch ausgewiesene Fachunternehmen regelmässig kontrollieren und warten.

    5.8  Kosten

    Sämtliche Kosten für die Hausinstallationen nach der Hauptabsperrarmatur im Haus bis zu und mit den Gasverbrauchseinrichtungen gehen zu Lasten des Grundeigentümers. Die periodischen Sicherheitskontrollen der Hausinstallationen und Gasverbrauchseinrichtungen gehen zu Lasten des Grundeigentümers bzw. zu Lasten des Eigentümers der Anlage.
    Alle Kosten, die Energie Zürichsee Linth infolge des Verstosses gegen die oben genannten Bestimmungen, namentlich Ziffer 5.2 bis 5.6, entstehen, sind vom Grundeigentümer zu tragen.

    5.9  Eigentum

    Hausinstallationen stehen im Eigentum des Grundeigentümers. Gasverbrauchseinrichtungen stehen im Eigentum des Grundeigentümers bzw. des Kunden.

  • 6.1  Definition

    Als Druckregeleinrichtungen werden Anlagen bezeichnet, die zur Konstanthaltung des Gasabgabedrucks vor der Messeinrichtung dienen.

    6.2  Bauliche Voraussetzungen

    Der Grundeigentümer hat in Absprache mit Energie Zürichsee Linth den erforderlichen Platz bzw. Raum für die Druckregeleinrichtungen kostenlos zur Verfügung zu stellen.

    6.3  Erstellung, Unterhalt und Reparatur bzw. Änderung

    Druckregeleinrichtungen dürfen nur von Energie Zürichsee Linth oder deren Beauftragten erstellt oder ausser Betrieb genommen werden. Ebenso erfolgen der Unterhalt und die Reparatur bzw. Änderung durch Energie Zürichsee Linth oder deren Beauftragte.

    6.4  Erstellung

    Die Erstellung der Druckregeleinrichtungen ist im einmaligen Anschlussbeitrag (vgl. Ziffer 4.3) enthalten.

    6.5  Kosten für Unterhalt, Reparatur und Erneuerung

    Die Kosten für Unterhalt, Reparatur und Erneuerung der Druckregeleinrichtungen gehen zu Lasten von Energie Zürichsee Linth.

    6.6  Kosten für Änderung, Anpassung und Demontage

    Die Kosten für Änderung, Anpassung oder Demontage der Druckregeleinrichtungen gehen zu Lasten des Grundeigentümers, es sei denn, Energie Zürichsee Linth habe die Ursache dafür gesetzt, dass solche Änderungen, Anpassungen oder Demontagen notwendig geworden sind.

    6.7  Eigentum

    Druckregeleinrichtungen sind im Eigentum von Energie Zürichsee Linth.

  • 7.1  Definition

    Die eichpflichtigen Messeinrichtungen dienen der Messung und Berechnung des vom Kunden bezogenen Erdgases und unterstehen der Eidgenössischen Gasmengenmessgeräte-Verordnung. Der Erdgas-Bezug wird in Betriebskubikmetern (Bm3) oder in Kilogramm (kg) gemessen.

    7.2  Bauliche Voraussetzungen

    Der Grundeigentümer hat in Absprache mit Energie Zürichsee Linth den erforderlichen Platz für die Mess- und Steuereinrichtung kostenlos zur Verfügung zu stellen.

    7.3  Montage, Unterhalt und Reparatur bzw. Austausch und Ersatz

    Mess- und Steuereinrichtungen dürfen nur von Energie Zürichsee Linth oder deren Beauftragten geliefert, montiert und demontiert werden. Ebenso nehmen Energie Zürichsee Linth oder deren Beauftragte Unterhalt und Reparatur bzw. Austausch und Ersatz vor. Alle Kosten, die Energie Zürichsee Linth infolge Nichtbeachtung dieser Bestimmung entstehen, sind vom Grundeigentümer zu tragen.

    7.4  Kosten für Unterhalt und Reparatur bzw. Austausch und Ersatz

    Die Kosten für Unterhalt und Reparatur bzw. Austausch und Ersatz gehen zu Lasten des Grundeigentümers, es sei denn, Energie Zürichsee Linth habe die Ursache dafür gesetzt, dass Unterhalt und Reparatur bzw. Austausch und Ersatz notwendig geworden sind.

    7.5  Eigentum

    Die Mess- und Steuereinrichtungen stehen im Eigentum von Energie Zürichsee Linth. Ausnahmen sind Unterzähler und Steuereinrichtungen nach der Berechnungsmessung. Die Kosten für Unterzähler werden separat verrechnet. Sie unterstehen ebenfalls der Eidgenössischen Gasmengenmessgeräte-Verordnung.

    7.6  Kosten für Unterzähler, Fernwirktechnik-, Leistungsmessung und Vorauskasse-Zähler

    Sind Fernwirktechnik-, Leistungsmessung oder Unterzähler notwendig, gehen die Investitions- und Unterhaltskosten zu Lasten des Grundeigentümers. Er stellt auch die hierfür notwendige elektrische Energie für die Zähler-Fernauslesung und einen Telekommunikationsanschluss inklusive Verbindungskosten unentgeltlich zur Verfügung. Die Kosten für Vorauskassezähler sowie deren Montage und Demontage werden separat verrechnet. Energie Zürichsee Linth behält sich vor, eine Kaution für Installation und Entfernung eines Vorauskassezählers zu verlangen.

  • Die Preise für den Erdgas-Bezug richten sich nach den aktuellen Preis-listen von Energie Zürichsee Linth AG. Die Kunden werden bei Preisänderungen frühzeitig, spätestens im Vormonat, über die regionalen Medien informiert. Die persönliche Information erfolgt max. 30 Tage nach in Kraft treten der Preisänderung.

  • 9.1  Berechnungsgrundlage

    Für die Feststellung des Erdgas-Verbrauches ist der Zählerstand bzw. der Stand des elektronischen Erfassungsgerätes massgebend. Das Ablesen des Messgeräts erfolgt durch Energie Zürichsee Linth oder deren Beauftragte. Energie Zürichsee Linth kann vom Kunden das periodische Ablesen und Übermitteln des Zählerstandes verlangen.

    9.2  Messgenauigkeit

    Die Anzeige der Messeinrichtung gilt als richtig, solange die Abweichung innerhalb der gesetzlichen Toleranz liegt.

    9.3  Prüfung der Messgenauigkeit

    Wird die Richtigkeit der Anzeige der Messeinrichtung durch den Kunden bezweifelt, so steht es ihm frei, bei Energie Zürichsee Linth eine Nachprüfung durch eine amtliche Prüfstelle zu verlangen. In Streitfällen ist der Befund des Bundesamtes für Metrologie und Akkreditierung massgebend. Die Kosten für die vom Kunden verlangte Nachprüfung trägt derjenige, der durch das Prüfergebnis ins Unrecht versetzt wird.

    9.4  Messfehler

    Bei festgestelltem Fehler der Messeinrichtung wird der Erdgas-Verbrauch wie folgt ermittelt:

    • Kann der Fehlgang nach Dauer und Grösse einwandfrei bestimmt werden, sind die Abrechnungen entsprechend zu berichtigen.
    • Lässt sich die Dauer der ermittelten Fehlanzeige nicht feststellen, erfolgt die Berichtigung des Erdgas-Verbrauches nur für die beanstandete Ableseperiode.
    • Wenn sich das Mass der Fehlanzeige nicht bestimmen lässt, wird der Erdgas-Bezug unter angemessener Berücksichtigung der Angaben des Kunden von Energie Zürichsee Linth festgesetzt. Dabei ist vom Verbrauch während der gleichen Zeitperiode des Vorjahres auszugehen, unter Beachtung der eingetretenen Änderungen der Anschlusswerte und Kundenverhältnisse.

    Wegen Beanstandungen darf die Bezahlung der unbestrittenen Rechnungsbeträge nicht verweigert werden.

  • 10.1  Umrechnungsfaktoren

    Der Erdgas-Bezug wird in Betriebskubikmetern (Bm3) oder in Kilogramm (kg) gemessen und für die Rechnungsstellung in Kilowattstunden (kWh), bezogen auf den oberen Heizwert (Ho), umgerechnet. Die Umrechnungsfaktoren stehen auf der Rechnung.

    10.2  Abrechnungsmodus

    Die Ableseperioden werden von Energie Zürichsee Linth festgelegt. Energie Zürichsee Linth behält sich vor, monatlich Rechnung zu stellen, angemessene Vorauszahlungen zu verlangen sowie Vorauskassezähler oder Münzzähler bzw. elektronische Kartensysteme einzubauen.

    10.3  Akontofakturierungen

    Es können Akontorechnungen gestellt werden. Die Höhe des Akonto-Betrages wird von Energie Zürichsee Linth aufgrund des mutmasslichen Monats-, Quartals- oder Jahresverbrauches festgelegt.

    10.4  Beanstandungen

    Beanstandungen von Rechnungen sind vor Ablauf der Zahlungsfristen geltend zu machen.

    10.5  Zahlungsbedingungen

    Es gelten die auf der Rechnung aufgeführten Zahlungsbedingungen.

    10.6  Inkasso/Mahnung

    Die Inkassokosten, namentlich jene gemäss Ziffer 3.12, sind vom Kunden zu tragen, der diese infolge verspäteter Zahlung verursacht hat.

  • Energie Zürichsee Linth bearbeitet nur Daten, die für die Erbringung der Dienstleistungen, die Abwicklung und Pflege der Kundenbeziehung, die betriebliche Sicherheit sowie die Rechnungsstellung benötigt werden. Wird eine Leistung von Energie Zürichsee Linth gemeinsam mit Dritten erbracht, so kann Energie Zürichsee Linth diesen Dritten Daten über den Kunden bekannt geben, insoweit dies für die Erbringung der Leistung notwendig ist. Im Rahmen der Bearbeitung von Personendaten, die für den Abschluss eines Vertrags notwendig sind, kann Energie Zürichsee Linth den Behörden oder Unternehmen, die mit der Kreditauskunft oder dem Inkasso betraut sind, Daten übergeben, sofern dies zur Prüfung der Kreditwürdigkeit oder zur Geltendmachung von Forderungen erfolgt. Energie Zürichsee Linth darf Daten für Marketingzwecke bearbeiten. Der Kunde kann die Bearbeitung seiner Daten für Marketingzwecke mittels schriftlicher Mitteilung an Energie Zürichsee Linth jederzeit untersagen.

  • Gerichtsstand ist Rapperswil-Jona. Betrifft der Rechtsstreit ausschliesslich das Lieferverhältnis und ist das Erdgas für den persönlichen Gebrauch des Kunden bestimmt (Konsumentenvertrag), kann der Kunde wahlweise auch an seinem Wohnsitz klagen. Diese Bestimmungen ersetzen alle früheren Allgemeinen Anschluss und Lieferbedingungen für Erdgas.

    Stand: Rapperswil-Jona, November 2012

Download AGB als PDF

Kundenzitate
Was Kunden über uns sagen

Franz Landolt
Geschäftsführer Liegenschaften bei Eternit (Schweiz) AG, Niederurnen

«Erdgas als Energieträger ist für unser Werk und unsere Liegenschaften optimal – dank tieferen Investitionskosten, günstigen Energiepreisen und einer guten CO2-Bilanz. Die Energie Zürichsee Linth AG erleben wir als sehr kompetenten Ansprechpartner, der uns umfassend beraten kann: von der Heizung bis zum Auto. Wir schätzen auch den Vollservice, den uns das Unternehmen dank den dazugehörigen Tochterfirmen bietet.»

Christopher Ammann
Kleinkunde im Einfamilienhaus, Weinfachmann

«Seit 40 Jahren bin ich nun bereits Kunde von Energie Zürichsee Linth und schätze die Energie aus Gas sehr: Sie ist immer verfügbar, braucht wenig Platz im Keller und funktioniert einwandfrei. Mir gefällt auch die sympathische Werbung des Unternehmens, dessen Ehrlichkeit und die völlig transparente Preispolitik.»

Thomas Wickart
Geschäftsführer bei Andy Wickart Haustechnik AG, Finstersee

«Mit unserem Know-how und der Erfahrung von Energie Zürichsee Linth innovative und nachhaltige Projekte zu entwickeln, ist stets eine spannende Herausforderung. Die Zusammenarbeit funktioniert hervorragend – besonders schätze ich die Menschlichkeit, die bei Energie Zürichsee Linth herrscht.»